Mariakirchener Weihnachtskrippe

Die Mariakirchener Weihnachtskrippe ist in der Turmkapelle der Pfarrkirche Mariakirchen aufgestellt und jedes Jahr von Anfang Advent bis Lichtmess (2. Februar) täglich von 9 bis 17 Uhr kostenlos zu bewundern.
In dieser Zeit wird die  Mariakirchener Weihnachtskrippe mehrmals umgestaltet, es lohnt sich also, sie mehrmals zu besuchen. 
Nehmen Sie sich Zeit und stimmen sie sich hier auf die weihnachtliche Zeit in stiller Betrachtung und ohne Hektik ein.

Der Eingang zur Krippe ist direkt außen am Kirchturm.

Die Mariakirchener Weihnachtskrippe wurde am 1. Dezember 2007 erstmals eröffnet und vom Geistlichen Rat Gerhard Auer gesegnet. Sie ist eine morgenländische Ankleidekrippe und in sieben Fenster aufgeteilt, von denen im Jahr 2007 drei gestaltet wurden. 2008 haben wir unsere Krippe mit dem Hirtenfeld um ein Fenster erweitert. 2009 kamen zwei neue Fenster mit dem Königszug hinzu. 2010 wurde das letzte der sieben Fenster eröffnet. Es stellt den Vorplatz vom Haus von Maria und Josef dar und zeigt die Szene in welcher die römischen Soldaten zur Volkszählung aufrufen. 
Finanziert wurde die Krippe aus dem Erlös der Mariakirchner Passion 2006 und 2010.

Viel Arbeit und Engagement durch unsere Mitglieder war nötig, um die Mariakirchner Weihnachtskrippe zu schaffen. Hierfür möchte sich der Verein bei Allen sehr herzlich bedanken.
An der Erstellung der Mariakirchner Weihnachtskrippe haben mitgewirkt:

Entwurf, Beratung und Innenausbau
Jochen Hintersberger, Holzschnitzer aus Aholming

Erstellen des Holzkorpus
Rupert Unger Mariakirchen

Marmorierung des Korpus im Außenbereich
Manfred Völkel, Kunstmaler, Kemathen

Hintergrundbemalung
Armin Frank, Mariakirchen

Beleuchtung
Josef Stöttner, Mariakirchen

Aufbau der Krippe
Rupert Unger, Konrad Unger, Armin Frank , Susanne Frank, Fritz Sturm und Josef Stöttner aus Mariakirchen; Gerhard Attenberger aus Arnstorf

Anfertigen der Opferstockhalterung
Franz Schernhammer und Fritz Sturm aus Mariakirchen

Bekleidung der Figuren, Näharbeiten
Susanne Frank, Huber Michaela, Kordula Schernhammer, Malwine Sicheneder, Irmgard Stöttner und Angelika Sturm aus Mariakirchen; Angelika Saller – Aign; Heidi Attenberger  und Gudula Zerak- Arnstorf; Gabi Eder – Kellerhaus; Gerlinde Brunner – Kohlstorf; Klara Kettl – Loh, Anita Zauner – Sattlern; Christine Stadler – Westerndorf, Rosa Glück – Zachenöd

Die Vorstandschaft der Kulturblos’n von 2005 – 2008
Josef Stöttner – 1. Vorsitzender, Susanne Frank – 2. Vorsitzende, Inge Stadler – Kassier, Birgit Heinemann – Schriftführerin, Angelika Saller – Beisitzer, Kordula Schernhammer – Beisitzer, Fritz Sturm – Beisitzer, Gerhard Attenberger – Beirat, Heribert Zanella – Beirat;

Projektleitung
Josef Stöttner, Mariakirchen

Wir bedanken uns außerdem bei
Herrn Geistlichen Rat Gerhard Auer für die Überlassung der Turmkapelle, die Dauerleihgabe des Opferstockes mit der darauf befindlichen knieenden Figur und die Segnung der Mariakirchner Weihnachtskrippe.
Den Mesnerinnen Sieglinde Salzberger und Gabi Unger für die Betreuung und das Abschließen der Turmkapelle.
Herbert Stadler Mariakirchen für die Materialbeschaffung.
Holzhandlung Reichl – Raisting, Winkler Holz – Möding und Hofwirt Mariakirchen – Fam. Wiesner für die Überlassung von Räumlichkeiten zum Bau der Weihnachtskrippe.