Passion 2014

Die Mariakirchener Passion wurde 2014 unter der Mitwirkung des Kirchenchors Mariakirchen und einem kleinen Orchester fünfmal in der Pfarrkirche Mariakirchen aufgeführt. Die Termine waren am 6., 7., 11., 12. und 13. April jeweils um 20 Uhr.

Die Besucher erleben hautnah die letzen Tage im Leben Jesus in neun Szenen vom Einzug in Jerusalem bis zu seiner Auferstehung. Die Mariakirchener Passion war somit die optimale Einstimmung auf die Osterzeit. 
Susanne Frank führte wieder Regie und hatte auch das von ihr verfasste Stück in wesentlichen Passagen geändert. Nach den Aufführungen im Jahre 2004, 2006 und 2010 war diese 4. Inszenierung geprägt von der Versuchung Jesus. Versuchung mit der Steuermünze, Versuchung bei der Ehebrecherin, Versuchung durch den Satan am Ölberg…

Ebenso spielte der Engel, der nur von dem gesehen wurde, den es betraf, bei diesen Passionsspielen eine größere Rolle. Er war es, der den Verzweifelten wieder Hoffnung gab.
Auch die von Satan gezeigten Bilder machten das Stück beeindruckender, lebendiger, anschaulicher und fesselten den Zuschauer noch mehr als zuvor.

Einen Denkanstoß wollte die Kulturblos’n Mariakirchen schaffen – der Mensch hat von Gott die Möglichkeit der freien Entscheidung zwischen Gut und Böse bekommen. Wie wir uns entscheiden, liegt jedoch in unserer Hand.

All dies stellten die 130 Mitwirkenden der Mariakirchener Passion in einer perfekten Inszenierung authentisch und gefühlsstark für die bewegten Besucher in einer beeindruckenden Weise dar.

Die nächste Aufführung der Mariakirchener Passion ist im März 2018.